Top
Home Symbol Pfeil Auswahl Symbol Pfeil Lasthebemagnet Typ PMLP

Flaig - Permanent-Lasthebemagnete Typ PMLP


Permanent-Lasthebemagnete PMLP
PLMP Lasthebemagnete sind die professionelle Lösung für das Handling von Rohren und Blechen. Ausgestattet mit einer speziellen Magnetkonfiguration, die schon bei 15 mm Materialstärke ihre maximale Sättigung erreicht und trotzdem ausreichende Sicherheit bei rauen und verzunderten Oberflächen bietet, sind diese Magnete speziell für den Einsatz im Stahl-, Behälter- und Rohrleitungsbau geeignet. In die Entwicklung dieses Lasthebemagneten sind viele Erfahrungswerte und Anforderungen aus der Praxis eingeflossen. So lässt sich das PML-P auch auf Materialien mit geringer Wandstärke gut schalten und schlägt beim Ausschalten nicht in die Ausposition zurück. Das tiefe Prisma nimmt Rohre und Walzen sicher auf. Permanent-Lasthebemagnete PMLP
/Flaig/Lasthebemagnet_PMLP.php
Typ Preis
Permanent-Lasthebemagnet PMLP-6Tragkraft 600 kg
max. Tragkraft bei Flachstahl: 600 kg bei einer min. Materialstärke von 15 mm, Gewicht 38 kg
814,30 EUR
Typ Flachmaterial Rundmaterial Abmessungen Gewicht Artikel-Nr. Preis
Trag-
fähigkeit
max.
Material-
stärke
bei min.
Trag-
fähigkeit
max.
bei Ø L B B1 H
kg mm kg mm mm mm mm mm kg
PMLP-4 400 12 300 40-150 233 86 70 128 15 1001 0402 584,80 EUR
PMLP-6 600 15 550 80-200 310 130 105 120 38 1001 0602 814,30 EUR
max. Betriebstemperatur 80°

Anwendung eines PMLP Lasthebemagneten Einsatz eines PMLP Lasthebemagneten Beispiel eines PMLP Lasthebemagneten

PML-P 4

Max. Tragfähigkeit an Rohren und Walzen
Materialstärke Durchmesser max. Last max. Länge*
ab 4 mm Ø 40-150 mm 100 kg 4000 mm
ab 6 mm Ø 40-150 mm 175 kg 4000 mm
ab 8 mm Ø 40-150 mm 225 kg 4000 mm
ab 10 mm Ø 40-150 mm 300 kg 4000 mm
* Werte gelten für ST37 mit Luftspalt 0,1 mm
Max. Tragfähigkeit an Blechen und 4-Kant Rohren
Material-/ Wandstärke max. Last max. Länge*
ab 3 mm 70 kg 1700 x 1250 mm
ab 4 mm 100 kg 2500 x 1250 mm
ab 6 mm 200 kg 2500 x 1250 mm
ab 8 mm 300 kg 2500 x 1500 mm
ab 10 mm 350 kg 2500 x 1500 mm
ab 12 mm 400 kg 2500 x 1500 mm
* 4-Kant Rohre max. 6000 mm lang


PML-P 6

Max. Tragfähigkeit an Rohren und Walzen
Materialstärke Durchmesser max. Last max. Länge*
ab 4 mm Ø 80-210 mm 110 kg 6000 mm
ab 6 mm Ø 80-210 mm 180 kg 6000 mm
ab 8 mm Ø 80-210 mm 300 kg 6000 mm
ab 10 mm Ø 80-210 mm 375 kg 6000 mm
ab 15 mm Ø 80-210 mm 550 kg 6000 mm
* Werte gelten für ST37 mit Luftspalt 0,1 mm
Max. Tragfähigkeit an Blechen und 4-Kant Rohren
Material-/ Wandstärke max. Last max. Länge*
ab 4 mm 140 kg 2000 x 1500 mm
ab 6 mm 250 kg 2500 x 1500 mm
ab 8 mm 400 kg 3000 x 1500 mm
ab 10 mm 500 kg 3000 x 1500 mm
ab 15 mm 600 kg 3000 x 1500 mm
* 4-Kant Rohre max. 6000 mm lang


Faktoren mit Einfluss auf die Hebekraft eines Lasthebemagneten


Für die Wahl des richtigen Hebemagnetmodells müssen außer dem Gewicht der Last fünf weitere Faktoren, die sich auf die Hebekraft auswirken, brücksichtigt werden:

1. Die Kontaktfläche

Der Magnetfluss des Lasthebemagneten wirkt effektiv bei Direktkontakt auf eisenhaltigen Materialien, dies jedoch nicht durch Luft oder nicht-magnetische Materialien. Sollte ein Abstand (Luftspalt) zwischen dem Lasthebemagneten und der zu hebenden Last bestehen, wird der Magnetfluss erschwert und somit die Hebeleistung vermindert. Rost, Farbe, Schmutz, Papier oder eine grob bearbeitete Fläche können so einen Luftspalt zur Folge haben und damit wiederum eine Minderung der Hebekraft bedeuten.

2. Die Materialstärke

Der Magnetfluss des Lasthebemagneten benötigt eine Mindestmaterialstärke. Wenn das Werkstück diesse Mindeststärke nicht hat, ist die Hebekraft geringer. Für größere Hebeleistungen werden größere Materialstärken notwendig.

3. Die Werkstückabmessungen / Eigenstabilität

Wenn Länge oder Breite der Last größer werden, biegt sich das Werkstück durch, und zwischen dem Lasthebemagneten und der Last entsteht, vor allem bei geringen Materialstärken, ein Luftspalt - dadurch sinkt die Hebekraft des Lasthebemagneten.

4. Die Zusammensetzung der zu hebenden Last

Stähle mit geringem Kohlenstoffgehalt sind gute Magnetleiter, z. B. F-1110 oder ST-37. Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt oder mit anderen Materialien legierter Stahl verliert seine magnetischen Eigenschaften, so dass die Leistung des Lasthebemagneten geringer ist. Wärmebehandlungen, die die Struktur beeinflussen, vermeiden ebenfalls die Hebeleistung. Je härter ein Stahl ist desto schlechter ist seine Reaktion auf Magnete und er neigt dazu, einen Restmagnetismus zu behalten. Die Nennkraft unserer Lasthebemagnete gilt für einen Stahl mit niedrigem Kohlenstoffgehalt, wie F-1110 oder ST-37.

5. Die Temperatur der zu hebenden Last

Je höher die Temperatur desto schneller schwingen die Molekühle des Stahls. Schnell schwingende Molekühle bieten dem magnetischen Fluss höheren Widerstand. Unsere Angaben gelten bis max. 80°C.

In nahezu gleicher Weise machen sich die Faktoren 1, 2, 3, 4, 5 auch beim magnetischen Spannen bemerkbar.



Material Hebeleistung
Unlegierter Stahl 0,1 - 0,3 % C 100 %
Unlegierter Stahl 0,4 - 0,5 % C 90 %
Legierter Stahl F-522 80 - 90 %
Grauguss 45 - 60 %
F-522 Stahl gehärtet bei 55-60 HRc 40 - 50 %
Edelstähle 0 %
Messing, Aluminium, Kupfer 0 %
|  Datenschutz  |  Fachlexikon  |