|
Kontakt
|
Impressum
|
AGB
|
Anmelden
|
Tel: 040 / 731 44 61
Home Symbol Pfeil Auswahl Arbeitshandschuhe


Arbeitshandschuhe






Neuigkeiten aus der EN 388

Die neue Version der EN 388 ist ab dem Jahr 2017 g├╝ltig und ersetzt die DIN EN 388:2003.
Schutzhandschuhe werden nach den Testverfahren aus der EN 388 gepr├╝ft, bewertet und in Kategorien unterteilt. Mit Hilfe dieser Einstufung soll der Benutzer den f├╝r seinen Anwendungszweck geeigneten Handschuh einfacher und pr├Ąziser ermitteln k├Ânnen.

Der Gesetzgeber schreibt im beruflichen Umfeld vor, bei welcher vorliegenden Gef├Ąhrdung welche Art von Pers├Ânlicher Schutzausr├╝stung (kurz: PSA) zu tragen ist. Es gibt PSA zum Schutz vor minimalen / geringen Risiken (PSA der Kategorie I). zum Beispiel Umgang mit Sp├╝lmitteln, Gefahr von oberfl├Ąchlichen nicht zu behandelnden Verletzungen oder Umgang mit hei├čen Stoffen unter 50 Grad.
Dann gibt es auch PSA zum Schutz vor irreversiblen / t├Âdlichen (ÔÇ×nicht mehr r├╝ckg├Ąngig machbarenÔÇť) Gefahren. Das ist die PSA der Kategorie III. Darunter fallen alle T├Ątigkeiten, die mit Chemikalien, Hitze gr├Â├čer 100 Grad, K├Ąlter kleiner -50 Grad und Strahlung zu tun haben.
Alle T├Ątigkeiten, die nicht unter die PSA Kategorie I und III fallen, geh├Âren zur PSA Kategorie II. Umgangssprachlich k├Ânnte man sagen, hierunter fallen alle die T├Ątigkeiten, bei denen es zu Verletzungen kommen kann, die nicht t├Âdlich sind, die aber ├Ąrztlicher Hilfe ben├Âtigen (Schnittverletzungen, Quetschungen, Br├╝che, st├Ąrke Sch├╝rfungen, ÔÇŽ).

Bei der Beurteilung von mechanischen Schutzhandschuhen wird der Fokus auf diese vier Eigenschaften gelegt, wobei sich die Eingenschaften unter Punkt 2 und 5 gleichen und die Bewertung nach dem "Schutz vor St├Â├čen" optional ausf├Ąllt:
  1. Abriebfestigkeit
  2. Schnittfestigkeit nach herk├Âmmlichem Verfahren
  3. Rei├čfestigkeit
  4. Durchstichfestigkeit
  5. Schnittfestigkeit nach neuem Verfahren
  6. optional: Schutz vor St├Â├čen
Die Pr├╝fungen werden an Materialproben im Bereich der Innenhand genommen. Hier bestehen die meisten verletzungsrisiken.

Bei der Kennzeichnung eines Schutzhandschuhs nach neuer EN 388 wird an f├╝nfter Stelle ein Buchstabe angeh├Ąngt. Dieser zeigt das Ergebnis der Schnittfestigkeitspr├╝fung nach EN ISO 13997 an.
Optional kann an der sechsten Position noch ein "P" stehen. Dann hat der Handschuh den Test auf Sto├č bestanden.

Neu in der EN 388:2016 ist die TDM-Schnittfestigkeitspr├╝fung eines Schutzhandschuhs nach der EN ISO 13997. Hier wird die Schnittfestigkeit nicht mit einem abstrakten Faktor nach herk├Âmmlichem Verfahren, sondern in der Kraft Newton ausgedr├╝ckt.

Schutzstufe Schnittfestigkeit (N)
  • Klasse A 2
  • Klasse B 5
  • Klasse C 10
  • Klasse D 15
  • Klasse E 22
  • Klasse F 30
Die zwei Varianten zur Pr├╝fung der Schnittfestigkeit sind grundlegend unterschiedliche Testverfahren, die keinen Zusammenhang untereinander haben. Ein Schutzhandschuh, der gem├Ą├č Variante 2 einen sehr hohen Schnittschutz haben kann, kann nach Variante 1 einen sehr schlechten Schnittschutz besitzen.

Als zus├Ątzlicher Schutz (optional) kann ein Handschuh auf Schutz vor St├Â├čen gepr├╝ft werden. Gemeint sind hier "Schlaghandschuhe", also gepolsterte Handschuhe, die oft in der Klick-Montage eingesetzt werden und eine Aufpralld├Ąmpfung haben. Der eigentliche Test auf Sto├čschutz wird in der EN 13594 beschrieben.
|  Datenschutz  |  Sitemap  |  Fachlexikon  |