Kontakt
|
Impressum
|
AGB
|
Anmelden
Tel: 040 / 731 44 61   Fax: 040 / 732 69 30
Warenkorb
Home Symbol Pfeil Auswahl Protecta Auffanggurte


Capital-Safety Auffanggurte


Auffanggurte - PROline


Der PRO Auffanggurt von Capital-Safety wurde speziell entwickelt, um den Anforderungen der Benutzer hinsichtlich Komfort und Sicherheit zu entsprechen. Die Serie PRO ermöglicht ein vertrauensvolles und sicheres Arbeiten, und dies in den meisten Anwendungen: Absturzsicherung, Klettern, Halten/Positionieren, Bergungen usw.
Die großartige Passform und die leichten Metallteile bieten erhöhte Sicherheit, Mehrwert und ein kompromissloses Design.
Geschützte Etiketten, globale Zertifizierung und eine Vielzahl von Stilen und Größen sind einige der Merkmale, die den
Dank leichterer, aber auch komfortablerer Materialien wird weniger Müdigkeit gespürt, was eine direkte, nicht zu vernachlässigende Auswirkung auf die Produktivität hat.
PRO? Auffanggurt zu einer einfachen Entscheidung machen.
  • Integrierte Sturzindikatoren für einfache Inspektion
  • Gefederte Rumpfschnallen für einfache und schnelle Einstellung
  • Weltweit akzeptierte Normen einschließlich ANSI, OSHA, CSA und CE mit einem einzigen Auffanggurt

Protecta Auffanggurte Flexa


Die Auffanggurte FLEXA entsprechen den höchsten Anforderungen der Anwender, denn sie vereinen Sicherheit mit Tragekomfort. Die elastischen Gurte und die Fixierungen mit Gelenken bieten dem Anwender große Bewegungsfreiheit.
Die Produktlinie FLEXA ist mit drei Arten von Verschlüssen erhältlich, sodass sich der Auffanggurt präzise und praktisch anpassen läßt:
Ein drehbarer Gürtel mit D-Ring als Halterung, der speziell für Arbeiten mit Halterung geeignet ist, ist für einige Modelle ebenfalls erhältlich. Diese vielfältige Regulierbarkeit ermöglicht eine perfekte Verteilung des Gewichts des Auffanggurts auf das Gewicht des Körpers, was den Tragkomfort für den Anwender erhöht, sodass dieser weniger ermüdet.
Verschluss

ExoFit Auffanggurte NEX


FUNKTION HALTBARKEIT
Bei den heutigen Arbeitsplätzen, wo Schnelligkeit und Effizienz Projektanforderungen gefragt sind, ist die Beschaffung eines ExoFit NEX™-Auffanggurts eine Investition in Produktivität. Dieser perfekte Auffanggurt gibt den Arbeitern Freiheit und das Vertrauen, maximale Arbeitsleistungen zu erzielen. Innovative Sicherheitseinrichtungen und bahnbrechende Konstruktionsmerkmale, wie z. B. integrierte Traumaschlingen, welche in die Duo-Lok™-Gurtschnellverschlüsse eingenäht sind und eine verschließbare Tasche mit elastischen Seiten zur Mitnahme persönlicher Dinge, erlauben dem Arbeiter, geschickt, schnell und sicher zu arbeiten.

HALTBARKEIT
Industrieerzeugnisse, selbst bei höchster Qualität, verlieren über die Zeit ihre Funktionsfähigkeit. ExoFit NEX™-Auffanggurte zielen darauf ab, dieses herkömmliche Denken zu überwinden. Hergestellt aus dauerbelastbaren Materialien, einschließlich der Repel-Technologie-Gurtbänder und Tech-Lite™-D-Ringe aus Flugzeugaluminium, können ExoFit NEX™-Auffanggurte Tag für Tag den schwierigsten Anforderungen standhalten. Sie werden so gefertigt, dass sie selbst in rauesten Umgebungen mit höchster Zuverlässigkeit funktionieren.

ExoFit Auffanggurte XP


Ultimativer Komfort
Der ExoFit XP bietet den ultimativen Komfort. Ein hochmodernes 3-D-Gewebefutter lässt Feuchtigkeit verdampfen und kühle Luft durch die Schulter-, Rücken-, Hüft- und Beinpads zirkulieren. Diese Polsterung ist abnehmbar und vollwaschbar – auch ein Novum in der Branche. Die gepolsterten Bein- und Hüftgurte bieten hohen Komfort und bei einem Fall zusätzliche Sicherheit. Die weichen Kanten verhindern Abschürfungen, und das leichte Gewebe ist robust, ohne sich steif und rau anzufühlen.

Kompromisslose Sicherheit
Eine weitere Brancheninnovation ist der eingebaute Lastanzeiger im rückwärtigen D-ring. Die integrierten Lanyard-Halterung haben zwei Funktionen: Ungenutzt dienen sie als Verbindungspunkt für Ihren Lanyard, und als zusätzliches Sicherheitsmerkmal lösen sie sich beim „Hängenbleiben“ und eliminieren somit Stolper-Fall-Risiken. Gurtenden-Einstecker verhindern ein gefährliches Verheddern. Ein optimal positionierter Beckengurt verteilt die Kräfte bei einem Fall.
Leichte Handhabung
Die verdrehungssicheren Gurte des XP im überlegenen „X“-Design hüllen den Träger in einen komfortablen und sicheren „Kokon“. Der federgespannte rückwärtige „Stehauf“ – D-Ring ermöglicht eine leichte Verbindung mit einem (automatischen) Lanyard, ohne dass man sich dabei verrenken müsste. Der Gurt besitzt ein Multipunkt-Einstellsystem und einen verstellbaren rückwärtigen D-Ring für perfekten Sitz. Die Schnellverschlüsse des XP (die ersten bei einem Fallsicherungsgurt) sind nun farbcodiert (silberne Bein-Verschlüsse und schwarze Brustund Hüftverschlüsse) und ermöglichen das Anlegen des Gurts im Handumdrehen. Die „griffigen“ Gurtendstücke gewährleisten ein exaktes Verstellen der Gurte.

Auffanggurte


ExoFit Auffanggurte Wind Energy


ExoFit™ Windenergie-Auffanggurte sind für den langfristigen Gebrauch konzipiert, indem alle Modelle mit besonderen, hochwertigen Eigenschaften ausgestattet wurden. Ein abnehmbares Rückengurtband und ein Lendenschutz verhindern die übliche Abnutzung, die mit dem Auf- und Abstieg an Windturbinen verbunden ist.
Alle Modelle verfügen über integrierte, Verbindungsmittelhalter, einen D-Ring vorne zum Aufsteigen oder für den kontrollierten Abstieg, seitliche D-Ringe für die Positionierung und einen rückwärtigen D-Ring für die Fallsicherung. Für zusätzliche Beständigkeit ist jeder D-Ring mit PVC beschichtet, damit dieser die Oberflächen des Maschinenhauses nicht zerkratzt.

Hi-Vis-Westenauffanggurt


Die Kombination von Arbeitsweste und Auffanggurt bietet dem Benutzer die heutzutage sicherste Möglichkeit zu arbeiten. Der PRO-Hi-Vis-Westenauffanggurt vereint die Sicherheit und alle anderen Merkmale unseres meistverkauften PRO-Gurts mit einer komplett individuell entworfenen Warnweste. Die Integration dieser zwei Elemente bietet dem Nutzer die ultimative Passform, Komfort und Sicherheit, an die Mitarbeiter durch Protecta gewöhnt sind.

Der PRO-Hi-Vis-Westenauffanggurt erlaubt es dem Benutzer, seinen Auffanggurt wie eine Jacke anzulegen. Die Arbeitsweste besteht aus leichtem atmungsaktivem und doch sehr widerstandsfähigem Polyester mit einem strapazierfähigen und leichtgängigen Reißverschluss. Sie ist ideal für alle, die reflektierende Arbeitskleidung zusätzlich zu ihrer Fallschutzausrüstung benötigen.
Auffanggurt Größenauswahltabelle

Auswahl des Auffanggurtes


Auffanggurt für Mehrzweckeinsatz, für seilgestütztes Arbeiten, mit Haltegurt - die Ausrüstung wird je nach durchzuführenden Arbeiten ausgewählt. Zur Befestigung der Absturzsicherung wird bevorzugt der Rücken-D-Ring verwendet. Die vorderen Auffangpunkte werden beim Zugang oder zum Beispiel bei Arbeiten an geneigten Dächern zur Absturzsicherung verwendet.
Seltener werden die vorderen Auffangpunkte zur Rettung oder bei Arbeiten in engen Räumlichkeiten verwendet. Die Arbeiten an einem Seil erfolgen mit dem speziell dafür entwickelten D-Ring oder Aufhängeöse, der sich am Bauch befindet. Wenn die durchzuführenden Arbeiten den Einsatz eines Halteseils erfordern, wird ein Auffanggurt verwendet, der zusätzlich zu den unerlässlichen Auffangpunkten für die Absturzsicherung einen Haltegurt besitzt.

Richtige Wahl der Größe des Auffanggurts


Mit einem perfekt an Ihre Größe angepassten Auffanggurt arbeiten Sie besser und sicher. Wählen Sie in der folgenden Tabelle die für Sie am besten geeignete Größe.

Korrektes Anlegen des Auffanggurts


Das korrekte Anlegen Ihres Auffanggurts ist beim Einsatz Ihres Absturzsicherungssystems von höchster Wichtigkeit. Die korrekte Einstellung der Schultergurte und Beinschlaufen führt zu einem größeren Komfort bei der Arbeit und einer optimalen Sicherheit im Absturzfall. Es ist wichtig, den Auffanggurt vor dem Anlegen einer Sichtinspektion zu unterziehen, um sich des guten Zustands der Ausrüstung zu vergewissern, die Sie verwenden werden (für weitere Einzelheiten siehe Kapitel über die Sichtprüfung). Auffanggurt richtig anlegen

Zum korrekten Anlegen Ihres Auffanggurts:
Korrektes Anlegen der Auffanggurte Den Auffanggurt am Rücken-D-Ring zur Befestigung des
Auffangsystems hochheben, sicherstellen, dass kein Gurt
verdreht oder verknotet ist, dann alle Schnallen lösen
(falls erforderlich).
Auffanggurt über die Schultern legen Die Schultergurte greifen und den Auffanggurt anlegen, als wäre er eine Weste. Der Rücken-D-Ring zur Befestigung des Auffangsystems muss sich in der Mitte des Rückens in Höhe der Schulterblätter befinden (sicherstellen, dass die Gurte der Träger nicht verdreht sind und dass sie senkrecht verlaufen).
Brustgurt am Auffanggurt schließen Den Brustgurt schließen.
Schultergurte einstellen Dann jeden Schultergurt individuell so einstellen (indem am freien Ende des Trägergurts gezogen oder dieser gelockert wird), dass der Sitzgurt korrekt unter den Schenkeln positioniert wird.
Beinschlaufen einstellen am Auffanggurt Nacheinander die Beinschlaufen zwischen den Beinen
durchführen, um sie mit der Hüftschnalle der jeweiligen
Seite zu verbinden (Achtung: Immer darauf achten, die
Beinschlaufen nicht zu kreuzen oder zu verdrehen).
Richtiger Sitz des Auffanggurtes Die Beinschlaufen so einstellen, dass eine Hand leicht unter den Gurt geschoben werden kann (wenn die Faust
untergeschoben werden kann, ist der Gurt zu locker und
muss nachgestellt werden). Wenn der Auffanggurt einen
geschlossenen Hategurt besitzt, diesen so einstellen, dass er bequem sitzt. Darauf achten, dass die freien Gurtenden in den Kunststoffgleitern gesichert sind, um die Bewegungen nicht zu behindern.

Regelmäßige Überprüfung gemäß BGR 198 und 199


Die persönliche Schutzausrüstung zur Absturzsicherung muß unabhängig davon, ob sie im Einsatz war oder auf Lager vorgehalten wurde, im Moment ihres Einsatzes einer nicht länger als 12 Monate zurückliegenden Überprüfung unterzogen worden sein.

Ziel der regelmäßigen Überprüfung:

  • Sich des guten Zustands der persönlichen Schutzausrüstung vergewissern, um rechtzeitig jeden Defekt festzustellen, der das erforderliche Sicherheits- oder Schutzniveau verringern oder gefährliche Situationen für die Benutzerverursachen könnte. Diese Überprüfung betrifft insbesondere den allgemeinen Zustand der Nähte und der Befestigungsmodi der persönlichen Absturzsicherungssysteme.
  • Darüber wachen, dass jede persönliche Schutzausrüstung eine präzise und verständliche Gebrauchsanweisung besitzt, die in der Landessprache ist.
  • Durchführen der notwendigen Maßnahmen, damit die PSA bei Ablauf der Lebensdauer oder des Verfalldatums (vom Hersteller festgelegt) rechtzeitig eliminiert und nicht mehr eingesetzt wird.
  • Sich der Einhaltung der Anweisungen zur Lagerung und Wartung der PSA gemäß den Empfehlungen des Herstellers vergewissern.
Diese Überprüfung muss gemäß den Revisionspflichten durchgeführt werden, die in der Gebrauchsanweisung enthalten sind.

Das Zeitintervall zwischen den Überprüfungen kann insbesondere aufgrund der Lagerungs- oder Umgebungsbedingungen, des Funktionsmodus oder der Konzeption bestimmter Komponenten reduziert werden, wenn sie Einschränkungen unterworfen sind, die ihrer Schutzfunktion schaden können.

Die Überprüfungen werden von qualifizierten Personen durchgeführt, die dem Unternehmen angehören oder extern hinzugezogen werden können. Diese Peronen müssen die notwendige Sachkunde besitzen, um ihre Aufgabe an den PSA durchzuführen, und sie müssen die geltenden Bestimmungen kennen.

Das Ergebnis der regelmäßigen allgemeinen Überprüfungen muss im Sicherheitsregister oder dem Identifikationsblatt der PSA protokolliert werden.

Ablegereife der persönlichen Schutzausrüstung von Capital Safety


Wie in der europäischen Norm DIN EN 365 festgelegt, muss die persönliche Schutzausrüstung (PSA) zum Schutz gegen Absturz alle zwölf Monate von einem Sachkundigen inspiziert werden. Je nach Art und Umgebung der Arbeit muss die Inspektion eventuell häufiger als einmal im Jahr vorgenommen werden. Zudem ist eine solche Untersuchung in Einklang mit den national oder örtlich geltenden Vorschriften durchzuführen.

Textilprodukte oder Produkte mit Textilelementen

Ein Textilprodukt oder -element kann im Laufe der Zeit seine Eigenschaften verlieren. Dies gilt insbesondere für Produkte, die Klimateinflüssen oder Verschmutzung, Beschädigungen durch Sonnenlicht, Chemikalien oder mechanischer Reibung ausgesetzt sind. In diesen Fällen unterliegen die Produkte einem beschleunigten Alterungsprozess.

Eine allgemeine Schätzung der Ablegereife von Textilprodukten hängt vom Gebrauch und der Umgebung sowie von der richtigen Lagerung bei Nichtbenutzung ab.
  • Maximal 10 Jahre ab Herstellerdatum.
  • Bei seltener Benutzung: 6 bis 8 Jahre ab Erstgebrauch.
  • Bei regelmäßiger Benutzung: Bis zu 5 Jahre ab Erstgebrauch.
  • Bei Höchstbelastung bzw. in aggressiver Umgebung: Weniger als 1 Jahr ab Erstgebrauch.

Mechanische Produkte, Höhensicherungsgeräte

Mechanische Produkte, die während der Inspektion eine mechanische Wartung erfordern, die Austausch von Teilen ermöglicht:
  • Solange die empfohlenen Wartungs- und Instandsetzungsmaßnahmen von einem CSG-geschulten Sachkundigen durchgeführt und dokumentiert werden, besteht keine Beschränkung der Nutzungsdauer.
Mechanische Produkte, die während der Inspektion nicht gewartet werden können, so dass der interne Mechanismus nicht geprüft werden kann:
  • Maximal 10 Jahre ab Herstellerdatum.
  • Wenn das Produkt Textilelemente bei den Seilen, Gurtbändern oder Bandfalldämpfern enthält, sind die Vorschriften für Textilprodukte zu befolgen.

Dauerhaft installierte Anschlagsysteme zur Absturzsicherung

Für stationäre Systeme wie horizontale Anschlageinrichtungen oder vertikale Steigschuztsyssteme:
  • Solange die empfohlenen Servicearbeiten vorgenommen werden und die Wartung von einem CSG-gschulten Sachkundigen durchgeführt wird, besteht keine Beschränkung der Nutzungsdauer.
Läufer und Hülsen zur Verbindung dieser Systeme:
  • Müssen jährlich zusammen mit dem übrigen System inspiziert werden.
  • Solange die empfohlenen Wartungs- und Instandsetzungsmaßnahmen von einem CSG-geschulten Sachkundigen durchgeführt und dokumentiert werden, besteht keine Beschränkung der Nutzungsdauer.
  • Wenn das Produkt Textilelemente (z. B. Bandfalldämpfer) enthält, sind die Vorschriften für Textilprodukte zu befolgen.

Temporäre Anschlagsysteme zur Absturzsicherung

Temporäre Anschlagsysteme wie abnehmbare Anschlagpunkte und temporäre horizontale Anschlagsysteme:
  • Solange die empfohlenen Servicearbeiten vorgenommen werden und die Wartung von einem CSG-geschulten Sachverständigen ausgeführt wird, besteht keine Beschränkung der Nutzungsdauer.
Aus Gewebe oder Seil hergestellte temporäre horizontale Anschlagsysteme und vertikale Steigschutzsysteme:
  • Es sind die Vorschriften für Textilprodukte zu befolgen.
  • Für die transportablen Bestandteile dieser Systeme gelten die gleichen Vorschriften wie für stationäre Systeme.
Für Vakuum-Anker:
  • Solange die empfohlenen Servicearbeiten vorgenommen werden und die Wartung von einem CSG-geschulten Sachkundigen ausgeführt wird, besteht keine Beschränkung der Nutzungsdauer.